Palestine Update – Nachricht von Kairos Palestine, 30. April 2020

Palestine Update – Nachricht von Kairos Palestine, 30. April 2020

*Die bitteren Konsequenzen von Israels „Koalitionsregierung“*

Direktorenkomitee von Kairos Palestine 30   April 2020

„Tu weg von mir das Geplärr deiner Lieder; denn ich mag dein Harfenspiel nicht hören! Es ströme aber das Recht wie Wasser und die Gerechtigkeit wie ein nie versiegender Bach.

(Amos 5/23-24) 

Das Direktorenkomitee von Kairos Palästina erhebt eindringlich seine Stimme in Bezug auf die Konsequenzen der dritten fehlgeschlagenen Wahl in Israel innerhalb von weniger als einem Jahr. Die daraus entstehende Koalition, die am 20. April 2020 an die Macht kam, vereinigt zwei der am meisten rechtslastigen Parteien – Bennie Gantz mit seiner Blau &White und Benjamin Netanyahu mit Likud – zu einem Deal, das die Freiheit, Gesundheit und die Menschenrechte der Palästinenser direkt bedroht. 

 

Beschrieben als „Notfall-Regierung“, um die Auswirkungen von COVID-19 anzusprechen, und unter dem Schirm des sogenannten „Corona-Virus-Kabinetts“ ist der Staat Israel ermächtigt, seine Politiken der Hauszerstörungen, Absperrungen, Arretierungen, Gefangen-nahme von Kindern und Siedlergewalt fortzusetzen.  

Ferner:

        –

Als Ergebnis des politischen Arrangements gab Gantz sein Kampagne-Versprechen auf, Israels Nationalstaats-Gesetz zu verbessern, das die institutionelle Diskriminierung in Israel, Ostjerusalem und in der Westbank legalisiert. 

       –

In Verhandlungen über eine gemeinsame Regierung verzichtete Gantz auf seine Verpflichtung, keine Annexion in der Westbank ohne internationale Zustimmung vorzunehmen und stellte damit Netanyahu frei, sein seit langem bestehendes Versprechen einzulösen, bedeutende Teile der Westbank mit 1. Juli als frühesten Termin zu annektieren. 

      –

Während die „Notfall-Regierung“ ihre Rechtsprechung nur im Zusammenhang mit dem Corona-Virus aufnehmen hätte sollen, kam man überein, für Gesetzes-Entwürfe im Zusammenhang mit dem sogenannten „Deal des Jahrhunderts“ von US-Präsident Trump

Ausnahmen zu machen. 

     –

Gemäß dem Völkerrecht ist der Besetzer verpflichtet, sich um die Gesundheit und das Wohlergehen der Besetzten zu kümmern, jedoch hat der Mangel an medizinischer Versorgung, die vollständige Blockade von Gaza, Israels Kontrolle über die Wirtschaft der Palästinenser, Piraterie und Diebstahl von palästinensischem Steuergeld und zunehmende Restriktionen der Bewegung für die Palästinenser ein noch größeres Risiko eingetragen, am COVID-19 zu leiden. 

Während der vergangenen paar Jahre und besonders während der Administration beider, sowohl der von Trump wie auch der von Netanyahu wurden die Grundpfeiler des Friedensprozesses zwischen den Palästinensern und den Israelis durch die unterschiedlichen Politiken und Ankündigungen sabotiert, die beide Administrationen einseitig eingeführt haben. Diese Annexion ist nur eine dieser Bewegungen. Während wir sehen, dass die Gleichung von Land gegen Frieden ihre Glaubwürdigkeit verloren hat und es jetzt als unmöglich erscheint, zu einer Zweistaatenlösung zu kommen, sind wir als KP (=Kairos Palestine) verpflichtet, für unsere Völker und unsere Kirchen den Kampf um die Werte weiterzuführen, die den Frieden ausmachen. Gleichheit und Gerechtigkeit sind unsere Leuchtfeuer. Daher drängen wir alle Kirchen, diese Werte in allen Belangen zu unterstützen. Wir drängen sie, NEIN zu sagen zur Ungerechtigkeit jeder illegalen politischen Bewegung und fordern sie auf, für eine Zukunft in Gleichheit in diesem Land zwischen allen den Völkern mitzubauen, egal, was das politische Umfeld am Ende bringen mag. Wir kämpfen um Demokratie und die natürlichen Menschenrechte in diesem Land, damit niemand unter  Okkupation oder  Diskriminierung oder Belagerung leben muss. Dass die Menschen sich ihrer Selbstbestimmung erfreuen ohne Vorurteil in Bezug auf ihre religiöse, nationale oder ethnische Herkunft. Dieses Land wurde gesegnet mit seiner multikulturellen, multigläubigen und multinationalen Identität. So sollte es auch bei und nach jeder Lösung ausschauen.  

In diesem Kampf fordert Kairos Palästina gläubige Menschen und Menschen, die ein Gewissen haben, rund um die Welt auf:

Setzen Sie sich mit Ihren gewählten Vertretern ein, den Staat Israel zu ermahnen, sich an seine Verantwortung gegenüber dem Völkerrecht und die Menschenrechte zu halten;

Fordern Sie, dass Ihre Regierungen Israels Annexionen von Ostjerusalem und der syrischen 

Golanhöhen nicht anerkennen, dass Ihre Regierungen ihre Missbilligung von Israels weiteren Annexionsplänen ausdrücken, und dass Ihre Regierungen Druck auf Israel mit konkreten Maßnahmen ausüben, sich gemäß dem Völkerrecht und den UNO-Resolutionen zu verhalten.

Alle wissen, was den Israelis gebührt und was den Palästinensern. Klare Entscheidungen wurden bereits durch die UNO getroffen. Also: warum nicht anwenden, was bereits entschieden ist? Führen Sie konkrete Maßnahmen durch, die Israel zwingen, Ihren eigenen Entscheidungen zu entsprechen. 

Schützen Sie das Recht der Palästinenser – und aller Menschen – Widerstand zu leisten; dazu gehört auch BDS – Boykott, Investitionsverweigerung, Sanktionen – bis Israel sich auf seine Verpflichtungen als eine Besatzungsmacht einlässt. 

Unser Ersuchen ist innerhalb des Dokuments von Kairos Palestine „Die Stunde der Wahrheit“

als „Die Logik der Liebe“ (Abs.: 4/23) beschrieben in der Sorge um Leben und Zukunft beider Völker mit der festen Hoffnung, dass eines Tages beide, Unterdrücker und Unterdrückte, eine neue Gesellschaft für alle Menschen in dem Land schaffen. 

Zitat aus der im AphorismA-Verlag abgedruckten deutschen Übersetzung:

4/23: „Wir meinen, dass wir als Christen gegen die israelische Besatzung Widerstand leisten müssen. Widerstand ist für Christen ein Recht und eine Pflicht, doch das Grundprinzip ihres Widerstands ist die Liebe. Es muss sich daher um einen kreativen Widerstand handeln, das heißt, es müssen menschliche Wege gefunden werden, um die Menschlichkeit des Feindes anzusprechen. Im Antlitz des Feindes das Ebenbild Gottes zu sehen und im aktiven Widerstand nur solche Positionen zuzulassen, in denen sich diese Vision widerspiegelt, ist der wirksamste Weg, die Unterdrückung zu beenden und den Unterdrücker zu zwingen, von seiner Aggression abzulassen; auf diese Weise kann das erwünschte Ziel erreicht werden: Das Land, die Freiheit, die Würde und die Unabhängigkeit wieder zu erlangen.

 

Kairos Palestine 

Direktorenkomitee

„Kairos Palestine, die umfassendste palästinensische christlich-ökumenische gewaltlose Bewegung gründet sich auf das oben zitierte Dokument „Die Stunde der Wahrheit“.  Es wurde 2009 herausgebracht; es bestätigt, dass die palästinensischen Christen Teil der in Palästina wohnenden palästinensischen Nation sind. Die Bewegung ruft nach Frieden, um alle Leiden im Heiligen Land durch ihren Einsatz für Gerechtigkeit, Hoffnung und Liebe zu beenden; sie wird getragen durch die christliche Gemeinde, unterzeichnet von allen historisch anerkannten palästinensisch-christlichen Organisationen und geleitet durch die Leiter der Kirchen in Jerusalem. 

Als Autoren zeichnen der Patriarch der röm.-kath. Kirche Michel Sabbah, der Evang. Bischof 

für den Mittleren Osten, Dr. Munib Younan, der Erzbischof der orthodoxen Kirchen Theodosius (Atallah Hanna) und weitere 13 Personen (die ich als Übersetzerin nicht alle genau zuordnen kann). Einige der handelnden Personen dürften inzwischen in Pension und ersetzt sein. 

Email-Adresse der Bewegung: info@kairospalestine.ps 

Weitere Informationen finden Sie unter der Adresse von Palestine Updates: 

https://facebook.us14.list-manage.com/track/click?u=70813d3d15ac4637582781b8e&id=463af73672&e=bb7a291c18

Weitere Facebook Links:  =72ae506b36&e=      =12abd03b21&e= 

Übersetzt und teilweise ergänzt: Gerhilde Merz