Palestine Update Nr. 212 – 4. Februar 2019 – Israels moralische Armee

Palestine Update Nr. 212 – 4. Februar 2019 – Israels moralische Armee

Kommentar

Israels moralischste Armee und seine unmoralischen Verbrechen

 Israels Armee erhebt kaltschnäuzig ohne Zögern den Anspruch, sie sei die moralischste Armee in der Welt. Dieser Anspruch kann kaum übereinstimmen mit dem täglichen Leben voll von Angriffen in den palästinensischen Gebieten. Der IOF (Israel Occupation front ?) ist der Archetyp für Kriegsverbrechen. Wenn das nur eine normale Welt wäre, fände sich eine große Zahl von israelischen Politikern und Armeegenerälen wahrscheinlich vor Gericht und würde sich irgendwo in Den Haag hinter Gittern befinden.

Ungestraft tötet Israel, verstümmelt und zerstört ganze Gemeinden mit eisiger Regelmäßigkeit und Grausamkeit, die das menschliche Empfinden schockiert und verletzt. Israels Verletzungen des Völkerrechts und des internationalen humanitären Gesetzes schreiten unvermindert fort und es gibt anscheinend wenige, wenn überhaupt Nationen, die zu diesem Zeitpunkt Unterschiede finden können. Und damit nicht genug: Israel stiehlt auch die Ressourcen der Region und manipuliert seine eingeborene Bevölkerung, wie das in den Golan-Höhen geschieht. Die üblichen Charakteristika der Siedlungsgeschäfte im Golan verletzen das Völkerrecht und schädigen die eingeborene Gesellschaft außerordentlich.

Mit einer anderen Ablehnung des Völkerrechts begann Israel, die Grenze zum Gazastreifen durch Bauten zu verstärken, angefangen mit einer neuen massiven Barriere entlang der Grenze. „Die Barriere“, verkündete Premierminister Netanyahu „wird 6 Meter oberirdisch errichtet werden, um Terroristen von Gaza zu hindern, geradewegs auf unser Terrain einzudringen. Sie wird dem Verlauf der 65 km langen Barriere unter der Erdoberfläche folgen, die auch bereits im Bau ist, um die Bedrohung durch grenzüberschreitende Tunnels zu neutralisieren, die von Milizen aus Gaza errichtet werden. Die Barriere über dem Boden würde auf einen befestigten Wall treffen, der ins Mittelmeer vorspringt.

Grausamkeiten an allen Kategorien von Gefangenen sind Teil und Paket des Systems in israelischen Gefängnissen. Gefangene werden vergewaltigt, misshandelt, gefoltert und ihre Menschenrechte werden verletzt. Die Gefangenen und das Komitee für die Angelegenheiten von Ex-Gefangenen hat kürzlich berichtet, dass israelische Gefängnisbehörden einen kranken palästinensischen Gefangenen medizinisch vernachlässigten, der Lebenslänglich in israelischen Gefängnissen absitzt. Absichtliche medizinische Vernachlässigung ist eine gewöhnliche Strafmaßnahme gegenüber palästinensischen Gefangenen in israelischen Gefängnissen. Sie ist eine der üblicherweise zitierten Motivation für Hungerstreik, womit gegen die elenden und grausamen Bedingungen protestiert wird, die von inhaftierten Palästinensern zu erdulden sind.

Wir berichten mit Trauer über den Verlust des britischen Schauspielers Jeremy Hardy. Eine seiner größten politischen Leidenschaften war Palästina gewesen. 2002, auf der Höhe der Zweiten Intifada, nahm Hardy einen Film auf, für den er in die Westbank reiste. Die Dokumentation führte ihn dazu, sich den Maschinengewehren auszusetzen und mit anderen britischen Aktivisten in Bethlehem in eine Falle zu gehen, als die Stadt belagert wurde.

Zuletzt ein „Muss lesen“-Artikel, in dem argumentiert wird, dass Israel eine strategische Auswahl zu machen hat: entweder weiter zu machen als „Sicherheitsstaat“ oder mit den Menschen auf gleich zu kommen, die es vertrieben hat und beherrscht.

Ranjan Solomon

————————————————————————————————–

        *Drei Palästinenser im Laufe der vergangenen Woche von IOF getötet*

Wochenbericht des „Palestinian Center for Human Rights“ (PCHR = Pal. Menschenrechtszentrum) in Gaza zeigte, dass israelische Verletzungen des Völkerrechts und des internationalen Menschenrechts in palästinensischen Gebieten weitergehen. Während der vergangenen Woche wurden drei Palästinenser von IOF (= Israeli Occupation Front) getötet.

Lesen Sie mehr darüber in „Palestine News Network“:

https://facebook.us14.list-manage.com/track/click?u=70813d3d15ac4637582781b8e&id=74f6ddca21&e=bb7a291c18

„Israel stiehlt Bodenschätze und manipuliert die einheimische Bevölkerung im besetzten Golan*

„Al-Marsad“ hat einen neuen Gerichtsbericht veröffentlicht, in dem die Folgen eines in letzter Zeit untersuchten israelischen Projektes untersucht werden; es geht um die Entwicklung einer massiven Anlage zur Gewinnung von Wind-Elektrizität im besetzten syrischen Golan (‚Golan‘). Der Bericht unterstreicht die Konsequenzen der jüngsten Versuche Israels, sich mit dem Golan zu verbinden, indem es die Ressourcen der Region stiehlt und seine einheimische Bevölkerung manipulieren möchte. Obwohl sich der Bericht auf nur ein besonderes Projekt bezieht, identifiziert er viele der allgemeinen Charakteristika der Siedlungsgeschäfte im Golan, die das Völkerrecht verletzen und die einheimische Gesellschaft enorm schädigt.

*Lesen Sie mehr in „Palestine News Network“ (Facebook Link: =6c0ef86e6d&e= )

*Israel beginnt die Arbeit an einer neuen Gaza-Grenzbarriere*

Israel sagt aus, dass die Arbeit zur Verstärkung der Grenze zum Gazastreifen mit dem Bau-beginn einer massiven neuen Barriere entlang der Grenze in eine neue Phase eingetreten ist. „Über das Wochenende haben wir begonnen, entlang der Grenze zu Gaza eine neue Grenzanlage zu ebener Erde zu bauen“, sagte Premierminister Benjamin Netanyahu den Journalisten vor der wöchentlichen Kabinettsitzung. Die Barriere werde so errichte(Grenz?-t, dass sie 6 Meter (20 Fuß) vom (Grenz-) Grund entfernt sein werde „und sie wird Terroristen aus Gaza hindern, in unser Territorium zu ebener Erde einzudringen“, sagte er in Hebräisch. Sie wird so angelegt werden, dass sie dem 65 Kilometer (40 Meilen) langen Kurs einer ebenso im Bau befindlichen Mauer unter der Erdoberfläche folgt, deren Sinn es ist, die Bedrohung durch grenzüberschreitende Tunnels zu neutralisieren, die von Milizen aus Gaza angelegt worden sind. An ihrem westlichen Ausgang, wurde in der Stellungnahme erklärt, würde sich die Barriere mit einem befestigten Wall treffen, der in das Mittelmeer hineinreicht und dazu dienen soll, Angriffe der Palästinenser vom Wasser her abzublocken. „Das Befestigungswerk ist massiv und besonders stark“, sagte das Ministerium in einem begleitenden Video-Clip.

Lesen Sie Details in „Middle East Online“:

(Facebook Link: =f7fe3cafc6&e=)

*Kritisch kranke Palästinenser in israelischen Gefängnisse werden medizinisch vernachlässigt.“

Das „Komitee für Angelegenheiten von Gefangenen und Ex-Gefangenen“ bestätigte, dass die Behörden für israelische Gefängnisse einen kranken palästinensischen Gefangenen, der eine lebenslängliche Haft in israelischen Gefängnissen absitzen sollte, medizinisch vernachlässigt haben. Vorsätzliche medizinische Vernachlässigung ist eine übliche Strafmaßnahme gegen-über in israelischer Haft festsitzenden Palästinensern. Es ist eine der gewöhnlich zitierten Motivationen für Hungerstreikende, die gegen die schlechten und grausamen Bedingungen protestieren, die eingesperrte Palästinenser aushalten müssen.

Lesen Sie mehr in „Palestine Chronicle“ (Facebook Link: =52e1e4d870&e=)

*Jeremy Hardy: Palästinas witzigster Vorkämpfer*

Wenige Leute hat es in der britischen Theaterwelt gegeben, die sich in beidem behaupten konnten: in der Welt des radikalen politischen Aktivismus – einschließlich Mittlerer Ostens – und im Mainstream der Darbietung von Theater; Jeremy Hardy war ein solcher. Als  der Schock über seinen Krebstod im Alter von nur 57 Jahren herumging, kamen die anerkennenden Zuschriften aus dem ganzen politischen Spektrum – auch wenn die größte Zahl von seinen Mit-Komödianten und Aktivisten vom linken Flügel stammten.

Eine seiner größten politischen Leidenschaften war Palästina. Für die meisten Darsteller – besonders jenen, die in BBC-Produktionen erschienen – war das Thema zu sensitiv, um es auszustrahlen. Natürlich war der Hauptgrund, dass sich wenige die Mühe machen, ihre Hausaufgaben zu erledigen, schon gar nicht, in die Region zu reisen und die Situation aus erster Hand zu erleben. 2002, auf dem Höhepunkt der Zweiten Intifada, die zwei Jahre lang gewütet hatte, nahm Hardy das Angebot an, Subjekt in einem Film zu sein, in welchem er als menschliches Schutzschild Teil der internationalen Solidaritätsbewegung war. Die sich daraus ergebende Dokumentation sah den Schauspieler als Ziel von israelischen Schießereien und wurde schließlich mit anderen britischen Aktivisten in Bethlehem gefangen, als die Stadt unter Belagerung geriet.

https://www.middleeasteye.net/opinion/jeremy-hardy-palestines-funniest-champion in

Facebook Link: =df916e274d&e=   

 

Artikel von David Hearst in „Middle East Eye” vom 1. Februar 2019: Lords of the Land: Why Israel’s victory won’t last 

Erster Abschnitt des 15 Seiten langen Artikels, zu finden in Facebook Link: =41cba2edf0&e= von dort durch GM übernommen.   David Hearst ist Chefredakteur von Middle East Eye

 *Die Herren des Landes*

Sollte Benjamin Netanyaju je Ruhe und Erholung von den „travails“ als Israels längst-dienender Premierminister brauchen, und ein schützendes Dach, um sich vor einer seiner fünf Polizeiuntersuchungen zu verstecken, die ihm drohen, wäre dieser relative bequeme Ort sicher „the pit“ (= die Grube).

Dieser Name wurde dem Bunker einige Stockwerke unter der Kirya-Basis in Tel Aviv gegeben, der als Nervenzentrum der Operationen für die israelische Armee dient. Dort treffen sich Premierminister, Verteidigungsminister, die Chefs des Mossad und Shin Bet regelmäßig, wenn eine Militäroperation ansteht.

Und von dort aus kann Netanyahu sein Lebenswerk überschauen: Israels absolute und nicht angefochtene Kontrolle über alles, was er überblickt.

Die israelische Luftwaffe kann wiederholte Angriffe auf iranische Ziele in Syrien fliegen, ohne dass die Bevölkerung zu den Luftschutzbunkern hasten muss. Ihre Kräfte für visuelle Identifikation sind so gut, dass die israelische Armee unbewaffnete Palästinenser identifizieren kann, die sich dem Zaun in Gaza nähern, und sie nach Lust erschießen und verstümmeln.

Die Protestierenden können gezielt mit Geschoßen erreicht werden, die die unteren Extremitäten zerreißen; sie werden für den Rest ihres Lebens medizinische Hilfe brauchen – Hilfe, die sie nicht erhalten können. (https://www.amnesty.org.uk/press-releases/… „Das bedeutet, 2019 Herren des Landes zu sein“, wie es der israelische Historiker Avi Slaim zur Erinnerung formuliert hat.

Israels Militärmacht ist die acht-stärkste in der Welt, erklärt Haaretz. Israel kann sich von internationalen Verträgen und Organisationen verabschieden, wenn es sie als unangenehm empfindet und die politischen Eliten in Washington, London, Paris und Berlin einschüchtern, um Straflosigkeit für seine Taten zu erhalten. Palästinensische Aktivisten finden sich als Terroristen gebrandmarkt von Datenbasen wie „World Check“; ihre Bankkonten werden ihnen durch das Bankensystem geschlossen.

Der Ruf von Politikern wie dem Führer der pro-palästinensischen Labour Party, Jeremy Corbyn, wird als antisemitisch angegriffen. Politiker, die keine Kenntnis oder kein Interesse an der Region haben, werden in einem Zustand des Schreckens gehalten, als antisemitisch gebrandmarkt zu werden.

Weitere Zwischentitel

*Die israelische Linke ist verschwunden und die Debatte läuft zwischen denen, die sich für Trennung aussprechen und jenen, die Annexion betreiben

*Israel kann aus internationalen Vereinbarungen und Organisationen aussteigen, die es als unpassend empfindet und schüchtert die politischen Eliten in Washington, London, Paris und Berlin ein, um Straflosigkeit für seine Taten zu erreiche

*Der mittlere Grund (Mahmoud Abbas?)

*Das Spiel ist aus?

*Kein palästinensischer Staat

*Interview: Ilan Pappé: Wie Israel Palästina in das größte Gefängnis der Welt verwandelt hat

*Zweistaaten-Lösung: eine passende Fiktion

*Hanan Ashrawi: Osloer Vereinbarungen habe Jerusalemiten der Gnade Israels vorgeworfen

*Eine klare Entscheidung

*Dieses ist nicht das erste Mal in der Geschichte, dass dieser Teil des Mittleren Ostens von Europäern kolonisiert wurde – und es ist nicht das erste Mal, dass ein Kolonialisierungs-projekt seine Legitimation von biblischen Texten hergeleitet hat.

*Der einzige Weg

*Eine riesige Kreuzfahrer-Festung

 

(Übers.: Gerhilde Merz)

 

 

Mach mich nicht für einen Tag zum Freund – und verlass mich nach einem Monat

Komm mir nicht zu nahe, wenn du mich doch verlassen wirst!

Versprich nicht, was d nicht halten willst.

Sei mir nah – oder geh‘!

 

Mahmoud Darwish