Palestine Update Nr. 551

Palestine Update Nr. 551

Absender: Global Network for Palestine Refugees and Displaced Persons

                Indo Palestine Solidarity Network, India (IPSN)

                Global Kairos for Asia Pacific Solidarity with Palestine (GKAPPS)

                Palestine Updates 

 

Botschaft anlässlich des NAKBA DAY 2022

 

Heute sind wir zusammen in Indien, in der Asia-Pazifik-Region, vereint mit unseren Leuten in den Flüchtlingslagern in Gaza, der Westbank, Libanon, Syrien und Jordanien und in den Ländern der weit entfernten Diaspora, um zu deklarieren, dass wir ein Volk sind, dass wir ein Schicksal haben, und dass unsere Rückkehr sicher ist. 

 

Heute sind wir zusammen, um unser Gelübde zu erneuern, dass wir weiterarbeiten werden, um der derzeitigen Nakba zu widerstehen. Die Nakba ist keine ‚vergangene Erinnerung‘. Die Nakba geht weiter mit der ständigen Herrschaft durch das israelische koloniale Apartheid-Regime. Die Nakba fährt fort mit gewalttätiger Vertreibung, Leugnen des Rechts auf Heimkehr und Bleiberechte, Zerstückelung und rassistischer Rassentrennung, diskriminieren-

dem Planen und Passierscheinen durch das Regime, Unterdrückung und willkürliche Arretierungen und Festnahmen, außergerichtlichen Tötungen/Exekutionen und kollektiver Bestrafung, Hauszerstörungen und der Verhinderung des Zugangs zu natürlichen Ressourcen und Diensten.

 

Heute stehen wir hier, um zu sagen, dass die Beendigung der weiterlaufenden Nakba eine Demontierung des israelischen Systems von Kolonialismus politisch, wirtschaftlich, rechtlich und ideologisch benötigt. Wir stehen hier, um ins Gedächtnis zu rufen, dass die Demontierung dieses Regimes in der Verantwortung des palästinensischen Volkes liegt, weil sie in der Verantwortung aller freien Menschen in der Welt liegt, weil Kolonialismus, Apartheid, gewaltsame Umsiedlung, Verweigerung der Selbstbestimmung und Verfolgung in allen ihren Formen Verbrechen gegen die Menschlichkeit sind und internationale Verbrechen, die beendet werden müssen.  

 

Heute stehen wir hier, um zu sagen, dass die Dienste der „United Nations Relief and Works Agency for Refugees (UNRWA = UNO-Hilfs- und Arbeitsagentur für Flüchtlinge) kein Geschenk sind, das die Welt freundlicherweise den Flüchtlingen aus unserem Volk geben wird. Dienste der UNRWA sind ein Recht für palästinensische Flüchtlinge, und diese ihnen zu gewähren ist eine internationale Verantwortung, die den Vereinten Nationen und den indi-viduellen Staaten aufgetragen ist. Darum erklären wir unsere totale Zurückweisung der Auferlegung politischer Bedingungen durch die Vereinigten Staaten von Amerika und der Europäischen Union auf die UNRWA im Austausch für Geldanlagen. Wir weisen zurück, dass die UNWRA gezwungen wird, Palästina aus dem palästinensischen Plan zu nehmen, und weisen zurück, dass es in eine Sicherheitsagentur umgewandelt wird, die unser Volk ausspioniert zugunsten dem israelischen Regime und den Geberländern. Das Projekt, die Dienste der UNWRA in Asylländer zu verpflanzen oder an andere internationale Agenturen und Organisationen, zielt darauf hin, die UNWRA zu liquidieren – die existierende Zeugin für die internationale Verantwortlichkeit für die Notlage des palästinensischen Volkes und seiner Verdrängung.

 

Wir stehen dazu, zu sagen, dass die Abkommen von Oslo und die Fakten, die zu diesen führten, unwert sind und zurückgewiesen werden müssen, und dass die „Normalisierung“ dem israelischen Kolonial- und Apartheidregime dient und nicht den Rechten des palästinen-sischen Volkes oder dem Frieden. Wir bekräftigen wieder, dass Flüchtlingen deren Menschenrechte in Gastländern wegzunehmen nicht ihrer Rückkehr dient, sondern sie eher in Boote stößt, die zum Tode führen in der stürmischen See und in den Ozeanen. 

 

Darum bestätigen wir:

 

Erstens: Die Rückkehr von palästinensischen Flüchtlingen und international verdrängten Personen in ihr ursprüngliches Heimatland, die Wiederherstellung ihres Eigentums oder Kompensation dafür ist ein nationales, legales und menschliches Recht, das nicht beeinträchtigt, eingeengt, delegiert oder durch etwas Anderes ersetzt werden darf, und dass jede andere Lösung, die dieses Recht nicht ausgesprochen  anerkennt, Null und Nichtig ist, und zurückgewiesen werden muss. 

 

Zweitens: Ein ständiges und stabiles Budget für UNRWA durch die internationale Gemeinschaft zu sichern heißt nicht, ein Geschenk oder eine Vergünstigung für irgend-jemanden zu geben.  Es ist eine internationale Verantwortung, die dem palästinensischen Volk gebührt, und es ist nicht zulässig, etwas davon abzuziehen oder es  für politische Erpressung zu missbrauchen. 

 

Drittens: Es ist notwendig, die menschlichen Grundrechte der palästinensischen Flüchtlinge anzuerkennen und sie in den Gastländern nicht nachteilig zu behandeln. 

 

Viertens: Widerstand und Partnerschaft mit den Solidaritäts- Rechts- und Befreiungs-bewegungen in der Welt ist der Weg, um das System von Kolonialismus und Apartheid niederzureißen, nicht eine Opfer-Rhetorik zu führen oder um Sympathie zu betteln oder diese zu suchen. 

 

Ein Volk, ein Schicksal, und unsere Rückkehr ist sicher. 

 

Ehre für die Märtyrer, Heilung für die Verwundeten, Freiheit für die Gefangenen! Lang lebe ein freies arabisches Palästina.

 

Unterzeichnet von  1. Globales Kairos in asiatisch-pazifischer Solidarität für Palästina

                                    (Global Kairos Asia Pacific Solidarity for Palestine)

  1. Indisch-palästinensisches Solidaritäts-Netzwerk

                                    ( Indo Palestine Solidarity Network)

  1. Palestine Updates – PU

 

  1. Mai 2022

 

(Übersetzung: Gerhilde Merz)